Aufbau von Streuobstwiesen fördern

Apfelbaum als symbolisches Geschenk der ÖDP für die Stadt Gerlingen gepflanzt

Der Rückgang der Artenvielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt in
Baden-Württemberg ist für den Landesvorsitzenden Guido Klamt der
Ökologisch-Demokratischen Partei / Familie und Umwelt (ÖDP) eine
besorgniserregende Entwicklung, die schon Jahrzehnte lang anhält.
Verschiedene Faktoren führen nach Überzeugung des ÖDP-Vorsitzenden zum
Verschwinden vieler Pflanzenarten und zur Reduzierung insbesondere der
Bienenvölker. Neben dem zu intensiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
wie Glyphosat gehört auch der Rückgang der Streuobstwiesen zu den
Ursachen. Als symbolisches Zeichen fördert der ÖDP-Landesverband den
Aufbau von Streuobstwiesen durch Baumgeschenke von altdeutschen
Obstbäumen an die Gemeinden, in denen ein Landesparteitag stattfindet.
So auch im letzten Herbst beim ÖDP-Landesparteitag in Gerlingen. Am
vergangenen Freitag war es nun soweit und der ÖDP-Landesvorsitzende
Klamt pflanzte zusammen mit der ersten Beigeordneten der Stadt
Gerlingen, Martina Koch-Haßdenteufel, einen Apfelbaum beim
Familienzentrum in Gerlingen-Gehenbühl.
(Foto: ÖDP)

Apfelbaum der ÖDP für die Stadt Gerlingen wird gepflanzt

Zurück

Die ÖDP ÖDP Neckar-Odenwald verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen